In der Stillzeit ist der Kaffeekonsum erlaubt – FAKT

Kaffeekonsum in der Stillzeit

Das Trinken von Kaffee in der Stillzeit ist immer noch sehr umstritten. Dank seines Koffeingehalts wirkt dieses Getränk anregend, verbessert die Konzentration, ist eine Quelle von Antioxidantien, wirkt sich positiv auf die Stimmung aus und verringert das Risiko von Depressionen. Einige junge Mütter, die den Geschmack und die Wirkung von Kaffee schätzen, können sich einen Tag ohne eine ausreichende Dosis Koffein nicht vorstellen. Andere Frauen, die stillen, streichen dieses Getränk vollständig aus ihrem Speiseplan. Ist das notwendig?

Kaffee in der Stillzeit

Das im Kaffee enthaltene Koffein geht in den Blutkreislauf über, der wiederum in die Muttermilch übergeht. Man schätzt, dass etwa 1 % der täglichen Koffeineinnahme in die Milch übergeht.

Koffein in den ersten Tagen des Lebens eines Babys?

Koffein neigt dazu, sich im Körper anzusammeln und wird für Mütter kurz nach der Geburt nicht empfohlen. Frühgeborene und Neugeborene, die einige Tage alt sind, verstoffwechseln das mit der Muttermilch aufgenommene Koffein nur sehr langsam, und hohe Konzentrationen dieser Substanz können beim Baby Unruhe, Reizbarkeit und Schlafstörungen auslösen. Jeder Körper verträgt Koffein jedoch unterschiedlich, daher ist es wichtig, dass Sie Ihr Kind beobachten. Wenn Ihr Baby diese Symptome zeigt, ist es ratsam, während der Stillzeit eine Zeit lang auf Kaffee zu verzichten.

Kaffee mit Vorsicht genießen

Es wird davon ausgegangen, dass die sichere Dosis Koffein für eine stillende Mutter 300 mg beträgt. Eine Tasse mittelstarker Naturkaffee enthält etwa 130 mg Koffein, daher sollten stillende Mütter maximal zwei Tassen Kaffee pro Tag trinken. Denken Sie daran, dass ein Espresso aus einer Kaffeemaschine stärker ist, aber auch gesünder als verarbeiteter Instantkaffee.

Es sollte auch berücksichtigt werden, dass Koffein auch in anderen Produkten zu finden ist, wie Tee (schwarz und grün), Schokolade, aber auch in Schmerzmitteln. Es ist daher wichtig, auf die Menge der einzelnen Produkte zu achten und die zulässige Koffeinmenge pro Tag nicht zu überschreiten.

Koffein im Überschuss

Ein Überschuss an Koffein im Körper des Kindes kann zu Hyperaktivität, erhöhter Herzfrequenz und Schlafstörungen führen. Wenn Sie solche Symptome beobachten, sollten Sie den Konsum koffeinhaltiger Produkte einschränken.

Wann ist der beste Zeitpunkt, um in der Stillzeit Kaffee zu trinken?

Nach dem Stillen. Da die Koffeinkonzentration im Körper der Mutter die höchsten Mengen innerhalb von drei Stunden nach Konsum erreicht. Damit ist das Risiko, dass es weiter an das gestillte Kind gegeben wird, geringer.

Zusammenfassend...

Es gibt keinen Grund, auf Kaffee in der Stillzeit zu verzichten. Es ist wichtig sich an ein paar Regeln zu halten. Vor allem in den ersten Lebenswochen können manche Säuglinge negativ auf Koffein in der Muttermilch reagieren. In diesem Fall kann Getreidekaffee, entkoffeinierter Kaffee oder Rooibostee bevorzugt werden. Zeigt Ihr Baby jedoch keine Anzeichen von Koffeinkonsum, spricht nichts dagegen, eine oder zwei Tassen Kaffee am Tag zu genießen.

Set your categories menu in Theme Settings -> Header -> Menu -> Mobile menu (categories)