Kann man Cola während der Stillzeit trinken?

Cola in der Stillzeit

Kann man während der Stillzeit sowohl koffein- als auch kohlensäurehaltige Getränke trinken? Finden Sie heraus, ob Cola für stillende Mütter geeignet ist.

Das Stillen hat viele Vorteile für das Baby und die Mutter. Die Laktation beschleunigt die Kontraktion der Gebärmutter nach der Geburt und die Gewichtsabnahme und beugt beispielsweise der Entstehung von Brustkrebs vor. Das Stillen ist jedoch auch mit einigen Herausforderungen verbunden. Diätetische Einschränkungen gelten nicht nur für schwangere Frauen, sondern auch für stillende Frauen. 

Mütter während des Stillzeit können mehr Lebensmittelprodukte in die Ernährung aufnehmen als in der Schwangerschaft, z.B. Sushi aus rohem oder geräucherten Fisch. Sie fragen sich, ob Sie koffeinhaltige Erfrischungsgetränke trinken können? 

Kohlensäurehaltige Getränke und das Auftreten von Koliken bei Neugeborenen

Koliken bei Neugeborenen sind eine Störung, die sich in stundenlangem, ununterbrochenem Weinen zur gleichen Tageszeit äußert. Sie hört in der Regel zwischen dem 3. und 6. Lebensmonat auf. Die Gründe für Koliken sind nicht genau bekannt, aber die am häufigsten genannten sind ein unreifes Verdauungssystem und das Rauchen der Mutter.

Im Volksglauben wird angenommen, dass das Auftreten von Koliken durch die Ernährung der stillenden Frau beeinflusst wird. Den neuesten Forschungsberichten zufolge verringern Eliminationsdiäten das Risiko von Koliken nicht, und der Verzicht auf bestimmte Produkte sollte nur nach Rücksprache mit einem Arzt und unter seiner Aufsicht erfolgen.

Stillzeit und Kohlensäure

Der Konsum von kohlensäurehaltigen Getränken ist während der Stillzeit erlaubt. Das in der Flüssigkeit enthaltene Kohlendioxid wird über den Darm oder mit der Ausatemluft ausgeschieden. Es ist physiologisch unmöglich von der Milchdrüse aufgenommen zu werden und eine 'kohlensäurehaltiger Milch' zu produzieren. Die einzigen Unannehmlichkeiten, die durch den Konsum von kohlensäurehaltigen Getränken verursacht werden, äußern sich bei der Mutter in Form eines vollen Magens und Aufstoßens.

Eine Kontraindikation für das Trinken von kohlensäurehaltigen Getränken ist ihr Kaloriengehalt. Beliebte Produkte enthalten viel Zucker, z.B. enthält ein Glas Cola etwa 25 g, was 5 Teelöffeln der süßen Substanz entspricht. Es ist schwierig, die Aufnahme von Zucker in dieser Form zu kontrollieren, was schnell zu Gewichtszunahme und Problemen mit Übergewicht oder sogar Fettleibigkeit führen kann.

Stillen und koffeinhaltige Erfrischungsgetränke

Cola in der Stillzeit? Das ist die Frage, die die meisten Mütter beantworten müssen. Cola enthält Koffein, dessen Anwesenheit in der Ernährung einer stillenden Frau allgemein umstritten ist. Nach den neuesten Empfehlungen darf die Mutter höchstens 300 mg Koffein pro Tag zu sich nehmen. Die Substanz wird in den Blutkreislauf der Mutter aufgenommen, von wo aus sie in die Muttermilch übergeht. Es verbleibt länger im Körper des Kindes als im Körper eines Erwachsenen, und sein Überschuss kann bei Kleinkindern zu Hyperaktivität, Reizbarkeit, Unruhe und Schlaflosigkeit führen.

Stillende Mütter sollten daher beim Konsum von koffeinhaltigen Erfrischungsgetränken vorsichtig sein, um die empfohlene Tagesdosis dieser Substanz nicht zu überschreiten.

Set your categories menu in Theme Settings -> Header -> Menu -> Mobile menu (categories)