Die richtigen Stillpositionen

Die richtigen Stillpositionen

In diesem Artikel erfahren Sie, welche  Stillpositionen Sie zur Auswahl haben und wie das Kind richtig angelegt wird, damit Sie sicher sind, dass es richtig satt wird.

Eine Auswahl an Stillpositionen

Es gibt eine Auswahl an Stillpositionen, in denen Mütter ihre Kinder stillen können. Für welche Sie sich entscheiden hängt nur von Ihnen ab, hauptsache Sie fühlen sich dabei wohl und entspannt.

1. Die Wiegen-Haltung.

Das ist die am meisten bekannte Stillposition. Das Baby wird in dem Arm der Mutter gehalten und der Rücken des Kindes gestützt. Der Kopf befindet sich gegenüber der Brust in der Ellenbeuge der Mutter. Die Mutter sitzt dabei aufrecht.

2. Football - Haltung / Seiten - Haltung / Rücken - Haltung

Bei dieser Haltung  liegt das Baby seitlich, unterhalb des Arms der Mutter. Die Beine des Kindes zeigen in die Richtung des Rückens der Mutter. Am besten ist es, wenn das Kind auf einem Kissen liegt. Die Mutter kann leicht den Kopf des Kindes umfassen und somit das Anlegen an die Brust in dieser Stillposition richtig kontrollieren.

3. Hoppe - Reiter - Sitz.

Diese Stillposition ist für älteren Kinder geeignet, die im Sitzen gestillt werden können. Dabei sitzt das Baby aufrecht auf dem Schoss der Mutter.

4. Stillen im Liegen.

Das ist eine der bequemsten Stillpositionen, da dabei sowohl das Baby als auch die Mutter beim Stillen liegen. Es eignet sich gut für nächtliche Stillmahlzeiten. Dabei ist der Arm der Mutter, auf dem sie liegt, nach oben angewinkelt. Das Baby liegt seitlich an der Brust der Mutter.

Finden Sie die richtige Stillposition für sich und ihr Baby. Probieren Sie einfach aus, was für Sie bequem ist.

Wie wird das Kind richtig angelegt?

Die Wangen des Babys sollten so nah wie möglich an der Brust liegen, der Kopf darf nicht verdreht sein. Der Körper des Babys sollte über seine gesamte Länge gut gestützt sein, und das Gesicht sollte sich vor der Brust befinden. Das Kind sollte so viel wie möglich von der Brust ergreifen, nicht nur die Brustwarze selbst. Der Mund des Babys sollte weit geöffnet und die Lippen aufgerollt sein. Die Unterlippe sollte mehr vom Warzenhof ergreifen als die Oberlippe. Deshalb ist es eine gute Idee, das Baby zuerst mit der Unterlippe den Warzenhof umschließen zu lassen. So ist das Kind richtig angelegt und die Stillmahlzeit kann in Ruhe genossen werden.

Das richtige Saugen an der Brust?

Richtiges Saugen verläuft sowohl aktiv als auch rhythmisch. Wichtig ist auch das Verhältnis von Saugen zu Schlucken. Zu Beginn, wenn der Milchfluss schneller ist, steht das Verhältnis von Saugen zu Schlucken 1:1. Es gibt jedoch Babys, die langsamer saugen oder Mütter, die einen langsameren Milchfluss haben, und in diesen Fällen wird ein Verhältnis von 3:1 als angemessen angesehen. Wenn jedoch vier oder mehr Saugvorgänge pro Schluck stattfinden, ist das Saugen und damit das Stillen ineffektiv.

Wie kann die Saugtechnik verbessert werden?

Es ist schwierig dies auf eigene Hand zu tun. Man kann immer versuchen die Stillposition zu ändern, die Anlegetechnik zu korrigieren. Dabei die beste Lösung ist es Hilfe bei einem Laktationsberater zu holen, der das Problem erkennt und das Kind eventuell zu einem Kinderarzt, Neurologen oder Chirurgen überweist.

Was ist der häufigste Grund für falsches Saugen?

Da gibt es viele Gründe, wie z.B. zu kurzes Zungenbändchen, neurologische Probleme oder andere Krankheitszustände des Kindes. Die Ursache muss immer von einem Spezialisten diagnostiziert werden.

Set your categories menu in Theme Settings -> Header -> Menu -> Mobile menu (categories)